Erste Schritte zum Neubau der Rettungsleitstelle

Veröffentlicht am 24.08.2013, 13:44 Uhr     Druckversion

Die ersten Schritte für einen Neubau der maroden Rettungsleistelle in Elmshorn, hat der Hauptausschuss auf den Weg gebracht, freut sich der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzende Hannes Birke. Für Planungskosten stellte er außerplanmäßig 133.000,00 EUR zur Verfügung.

Erste Schritte zum Neubau der Rettungsleitstelle

 

Die ersten Schritte für einen Neubau der maroden Rettungsleitstelle in Elmshorn, hat der Hauptausschuss auf den Weg gebracht, freut sich der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzende Hannes Birke. Für Planungskosten stellte er außerplanmäßig 133.000,00 EUR zur Verfügung.

 

Mit den Mitteln soll unter anderem eine Risikobetrachtung der vorhandenen Technik und der Gebäudesubstanz vorgenommen werden. Ferner eine Nutzeranforderung nach heutigem Bedarf und eine Kostenschätzung. Erste überschlägige Kostenschätzungen gehen bisher von 13,0 bis 18,0 Mio EUR aus.

 

Da die vom Investor überlassenen Unterlagen des Baues der Rettungsleitstelle so lückenhaft waren und damit  als Grundlage für eine wirtschaftliche und funktionelle Untersuchung nur unzureichend geeignet sind, mussten die Mittel im Interesse der zügigen Planung einer neuen Leitstelle bereit gestellt werden.

 

Nach dem derzeitigen Planungsstand ist damit zu rechnen, dass der Kreis bis Ende März 2014 über den Bau einer neuen Leitstelle auf der Basis eines Finanzierungs- und zeitlichen Bauablaufplanes  entscheiden kann.

 

Der Neubau einer Leitstelle ist für SPD  –neben dem Neubau einer Werkstatt an Kreisberufsschule Elmshorn- ein zentrales Investitionsvorhaben, das neu in die Finanzplanung aufzunehmen ist, fordert Fraktionschef Hannes Birke

 

Eine uneingeschränkte Funktionsfähigkeit der Rettungsleitstelle muss jetzt –so die SPD-zügig weiter verfolgt werden. Sie fordert weiter, dass der Neubau die zurzeit unzumutbaren Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nachhaltig verbessert.

 

Homepage: SPD-Pinneberg


Kommentare
Keine Kommentare